Edison&Fort Winter Estats

Edison & Ford Winter Estates ist ein sehr beliebtes Ausflugsziel im Südwesten von Florida. Direkt am Caloosahatchee-River liegt die etwas über 80.000 qm² Winterresidenz von Thomas Alva Edison und Henry Ford. Seit 1947 ist es für die Öffentlichkeit zugänglich und eines der meist besuchten historischen Häuser in Amerika. Es ist nicht nur im National Register of Historic Places eingetragen und sondern auch ein Wahrzeichen Floridas. Weiterhin erhielt es von der American Chemical Society die Auszeichnung als Wahrzeichen der National Historical Chemical.
Zu erreichen ist das Grundstück über den von Königspalmen gesäumten Mc Gregor Boulevard. Fahren Sie den Boulevard nördlich in Richtung Downtown. Die Beschilderung ist nicht besonders gut und man kann schnell vorbeifahren. Daher achten sie auf eine Geschwindigkeitsbegrenzung und auf einen Fußgängerüberweg, der vom Parkplatz (Laborgebäude) auf der rechten Seite zu den Gebäuden auf der linken Riverseite führt.
Thomas Alva Edison (1847-1931) war ein US-amerikanischer Erfinder und Unternehmer auf dem Gebiet Elektrizität und Elektrotechnik (Erfinder der Glühbirne) aber auch in späteren Jahren ein biologischer Forscher (u.a. Kautschukgewinnung). Insgesamt 1.093 Patente hat Edison angemeldet.
Henry Ford (1863-1947) war der Gründer des Automobilhersteller Ford Motor Company und der Revolutionär der Fließbandfertigung im Automobilbau.
Bereits im Jahre 1885 erwarb Edison das Grundstück am Caloosahatchee River und lies für sich und seine Familie eine Winterresidenz erbauen. Nur ein Jahr später folgte ihm sein Freund Ford und baute direkt an das angrenzende Grundstück von Edison seinen „Wintersitz“. Beide Häuser sind typisch für die damalige Zeit eingerichtet und spiegeln das „Old Florida“ wieder. Es befinden sich neben den beiden Haupthäusern noch das Gästehaus, das Hausmeisterhaus, das Schwimmbad (eines der ersten in Florida), das Edison-Ford-Museum und auf der gegenüberliegenden Straßenseite das Edison-Botanische-Forschungslabor.
Im Edison-Ford-Museum kann man hunderte von Erfindungen, Artefakte und verschiedene Sonderausstellungen betrachten.
In „Garagenschuppen“ von Ford stehen Automobile aus der Fordserie, unter anderem ein Modell T aus dem Baujahr 1914.
Wunderschön sind die botanischen Gartenanlagen mit parkähnlichem Charakter. Über 1700 Pflanzen repräsentieren mehr als 400 Arten von insgesamt 6 Kontinenten.
Am alten Pier, der ursprünglich für die Anlieferung des Baumaterials und dann zum Angeln und als Anlegeplatz der Boote der Familie genutzt wurde, hat man einen schönen Blick über den River.
Highlight ist der riesige Banyantree (Bengalische Feige/Ficus Benghalansis) mit seinen vielen Luftwurzeln und der Statur Edisons (auf der gegenüberliegenden Straßenseite beim Labor). Ein Geschenk des Reifenherstellers Harvey Firestone zur Erforschung der Gummiproduktion an Edison. Der Baum hatte 1925 nur eine Größe von 1,25m.
Dort befindet sich auch das Forschungslabor aus dem Jahre 1928 mit Gewächshäusern und Gärten.
Zu besichtigen täglich über geführte Touren (mittwochs auch in deutscher Sprache) oder auf eigene Faust mit Audio-Unterstützung (auch in Deutsch). Die Eintrittspreise ersehen sie hier. s )
Verschiedene Events und Ausstellungen, wie auch die Holiday Nights , finden das ganze Jahr über auf dem Gelände statt.


Entfernung ~ 13 km – Fahrzeit ~ 16 Min.


« 1 von 4 »

 


Edison&Ford Museum