Key West_200x101
Die Insel Key West ist die Südlichste von über 200 Koralleninseln, den Florida Keys. Die Florida Keys bilden eine Kette von Inseln von der Südspitze Floridas zwischen den Atlantischen Ozean und dem Golf von Mexico. Key West ist ca. 15 km² groß und hat etwas über 25.500 Einwohner (Stand 2013). Mit dem Festland ist sie über den 205 km langen Overseas Highway (No. 1) zu erreichen, der 40 Inseln mit 42 Brücken verbindet. Die Fahrt über die Inseln ist kein Katzensprung, man sollte 3 Stunden dafür einplanen. Wer die wunderschöne, aber auch lange Fahrt über die einzelnen Inseln nicht mit dem Auto machen möchte, der kann von Fort Myers aus das ganze Jahr über mit dem Key-West-Express  (Catamaran)sich bequem fahren lassen.
Ursprünglich besiedelten Calusa Indianer Key West, bis Anfang des 16. Jahrhunderts es zur spanischen Kolonie erklärt wurde. Offiziell wurde die Insel zu Beginn des 19. Jahrhunderts Teil der USA. Im Laufe des 19. Jahrhunderts wurde sie zu einem wichtigen Marinestützpunkt was auch zum Bau des Fort Zachary Taylor führte. Durch den Anschluss an das Eisenbahnnetz wurde die Weiterentwicklung angekurbelt. Im Jahre 1935 jedoch zerstörte ein Hurrikan die Eisenbahnlinie. Aufgrund zu hoher Kosten wurde sie nicht mehr aufgebaut. Dafür wurde der vorher schon angefangene Bau des Overseas Highway auf der alten Eisenbahntrasse weiter geführt.
Heute ist Key West für tropisches Klima, kristallklares Wasser und seinem karibischen Flair bekannt. Ganz berühmt sind die Sonnenuntergänge am Mallory Square, an dem sich allabendlich Einheimische und Touristen versammeln. Musiker, Jongleure und andere Straßenkünstler bilden dabei den weiteren Rahmen.
Nicht nur Berühmtheiten, wie Ernest Hemingway, hatten oder haben hier schon ihre Zelte aufgeschlagen. Viele Kreuzfahrtschiffe, die in Key West anlegen, bringen Touristen auf die Insel, Künstler und Schriftsteller lassen sich hier inspirieren und die Schwulenszene hat sie ebenfalls für sich entdeckt.
Wer aber jetzt hier karibische Strände erwartet, wird etwas enttäuscht sein, es gibt leider nur einige kleine Strandabschnitte. Dafür ist die Szene generell sehr gemischt und bunt mit vielen kleinen Bars, Live Musik, Restaurants und vielen Souvenirläden. Segeltrips, Tiefseeangeln, Fahrten mit Glasbodenboote und Schnorcheltouren werden in den Yachthäfen angeboten. Der westliche Teil (Old Town) der Stadt, mit der bekannten Duval Street, sticht mit seinen viktorianischen Holzvillen und tropischen Gartenanlagen heraus. Hier findet man auch die meisten Attraktionen auf der Insel. Hat man in diesem Viertel eine Übernachtungsmöglichkeit, dann kann man das Meiste zu Fuß erreichen. Einige Hotels außerhalb bieten einen Shuttleservice nach Old Town oder man leiht sich Fahrräder. Die Preise, ob Hotel oder in den Bars/Restaurants sind schon höher als anderorts.
Es gibt so Einiges in Key West zu sehen: Duval Street, Hemingway House, Key West Lighthouse, Mallory Square, Southernmost Point oder Fort Zachary Taylor und viele historische und schöne Plätze. Eine gute Übersicht findet man hier. Wer nicht gut zu Fuß ist kann sich die Sehenswürdigkeiten auch mit der Old Town Trolley Tour anschauen. Wer Key West besuchen möchte, sollte sich rechtzeitig um eine Unterkunft bemühen. Es gibt wohl viele kleine Hotels oder Bed-and-Breakfast Unterkünfte, jedoch sind die Preise im hohen Bereich und die „Günstigen“ schnell ausgebucht.


Entfernung ~ 480 km – Fahrzeit ~ 5 Std. 4 Min.


« 1 von 6 »